Europäischer Dorferneuerungspreis

Für Europas Dörfer gilt die Devise "weiter denken"

23 Dörfer aus neun verschiedenen Staaten matchen sich um den begehrten Europäischen Dorferneuerungspreis 2018, der unter dem Motto "weiter denken" steht. Die international und interdisziplinär besetzte Jury hat Mitte April im Rahmen eines Meetings mit dem mehrstufigen Bewertungsvorgang begonnen, der in den Monaten Mai und Juni mit Vor-Ort-Besichtigungen der Wettbewerbsteilnehmer seine Fortsetzung findet.
Auch die Stadtgemeinde St. Andrä ist unter den 23 Teilnehmern. Die internationale Jury wird am 06. Juni 2018 die Stadt St. Andrä besuchen. Die Gemeinde wird ihre Stadtkern-Entwicklung der letzten vier Jahre präsentieren.
Die Entscheidung über die Preisträger erfolgt Ende Juni. Neben einer Trophäe und Plakette winkt den erfolgreichsten Teilnehmern ein Eintrag in eine elektronische „Roadmap“, auf der die europaweit besten Dorferneuerungsorte auf einer virtuellen Landkarte per Mausklick auffind- und abrufbar sind. Zur Preisverleihung wird im September nach Fließ in Tirol, dem Siegerdorf 2016, geladen.